Noch keine Kommentare

Adventsfeier im Gemeindezentrum Bergshausen

Was war denn da los? Zu unserer traditionellen und sonst sehr beliebten Adventsfeier kamen dieses Mal nur wenige Gottesdienstbesucher*innen. Lag das daran, dass die erste Grippewelle Bergshausen erreicht hatte oder war der Samstag dafür verantwortlich? Dass die Feier einen Tag vor dem 1. Advent erfolgte, war zwar ungewohnt, musste aber sein, da am Sonntag in Dennhausen und Dittershausen der 32. Adventsnachmittag der Fuldabrücker Vereine und der Kirchengemeinde stattfand.

So gab es einen Gottesdienst im kleinen Kreis. Schade, denn die Predigt von Pfarrer Jonas Rahn zu Offenbarung 3,14-22 war ungewöhnlich. Nicht der Einzug Jesu in Jerusalem war das Thema, sondern ein Ort in der Türkei mit dem Namen Laodizea, dessen Einwohner bekannt dafür waren, dass sie in ihrem Glauben, ihren Ideen und Taten weder warm noch kalt, sondern nur lauwarm waren. Bezogen auf unser heutiges Leben im Wohlstand und dem ständigen Streben diesen aufrechtzuerhalten vergessen wir das Wichtigste: Die Sicherheit und Geborgenheit, die nur Gott uns geben kann. Und da können wir nicht lauwarm sein, sondern müssen für ihn brennen!

Christian Ewald am Klavier sorgte mit adventlichen Liedern für die musikalische Begleitung.

Während des Gottesdienstes bastelten die Kleinen nebenan Schmuck für den im Innenhof leuchtenden Weihnachtsbaum.

Das anschließende Miteinander bei Grillbratwurst und heißem Glühwein – für die Kids gab es Kinderpunsch – sorgte für Wohlbefinden an Leib und Seele. Leider konnte Pfarrer Jonas Rahn nicht dabei sein. Kaum hatte er den Segen gesprochen, klingelte sein Handy und er musste zu einem Einsatz der Notfallseelsorge eilen. Ja, so ist das Leben und auch das gehört zum Alltag unseres Pfarrers.

Zusammen mit den Gottesdienstbesuchern*innen und den Kindern wurden dann doch noch über 30 Grillbratwürstchen verzehrt.

Der Kirchenvorstand sorgte für die festliche, weihnachtliche Dekoration drinnen und draußen und Kirchenvorsteher Rainer Tempel bediente den Grill. Trotz der geringen Teilnahme war es ein kleiner und schöner Vorgeschmack auf die Adventszeit.

Herzlichen Dank an alle Anwesenden und Helfer*innen!

Einen Kommentar posten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.