Noch keine Kommentare

Open-Air-Konfirmation auf dem Sportplatz Bergshausen

Schon letztes Jahr – nach der so gut angekommenen ersten Open-Air-Konfirmation – ahnte Pfarrer Jonas Rahn, dass die zukünftigen Konfirmandinnen und Konfirmanden alle einen solchen Gottesdienst feiern wollen. Wegen der Corona-Krise musste tatsächlich auch der diesjährige Konfirmationsgottesdienst im Freien auf dem Bergshäuser Sportplatz stattfinden – sehr zur Freude der sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden (Raphael Borowski, Laura Ewert, Annalena Grebe, Luca Jeske, Joshua Kickstein, Maik Reitemeier und Til Voigt).

Auch diesmal war der Gottesdienst einzigartig und außergewöhnlich, also ein voller Erfolg! Die Sonne ließ zwar auf sich warten, aber pünktlich zur Einsegnung der Konfis setzte sie sich gegen die dichte Wolkendecke durch, sodass auch der vor Regen schützende Pavillon auf der Bühne entfernt werden konnte.

In seiner Predigt betonte Pfarrer Jonas Rahn, wie chaotisch das letzte Jahr für die Konfis gelaufen sei. Kein Konfi-Castle, kaum gemeinsame Aktivitäten, das meiste, was eine Gruppe miteinander erleben kann, fiel wegen Corona ins Wasser. Das Einzige, was die Jugendlichen aber unbedingt aus der Konfirmandenzeit mitnehmen sollten, ist das Wissen, dass Gott immer für sie da ist. Er lässt sich finden, wenn man ihn sucht, denn Gott wünscht sich eine Beziehung zu uns Menschen. Dazu passte auch das Konfirmationsgeschenk des Kirchenvorstandes: eine handgeschriebene Glückwunschkarte mit einem Schlüsselanhänger in Form eines Ankers. Gott ist der lebenswichtige Anker, das Fundament bei den nicht ausbleibenden Stürmen des Lebens, so Pfarrer Jonas Rahn.

Ein Highlight und wunderschön (normalerweise kennt man das nur von Hochzeiten) war die Tauben-Aktion, durchgeführt von Familie Wicke. Jeder Konfirmierte durfte eine weiße Taube in seine Hände nehmen und auf Anweisung fliegen lassen. Tauben stehen für Hoffnung, Frieden und Freiheit und finden immer ihren Weg zurück nach Hause. Das gilt auch für uns Menschen – es gibt immer einen Weg zurück zu Gott, kommentierte Pfarrer Jonas Rahn die Aktion.

Dass der Gottesdienst so locker und besonders war, dazu trug auch die Fuldabrücker-Allstars-Band bei. Christliche Lieder, wie „Lobe den Herren“, „Bless The Lord“ und „Vater Unser“ kamen rockig komponiert super an. Stimmgewaltig die Sängerinnen Katrin Spengler, Sandra Berninger und Gitarrist Kevin Kopperschmidt. Christian Ewald am Piano und Pfarrer Jonas Rahn am Schlagzeug punkteten mit ihrem Einsatz ebenso.

So fand ein chaotisches Konfirmandenjahr doch noch einen außergewöhnlichen und würdigen Abschluss. Eine weitere schöne und überraschende Geste war ein Geschenk von den Konfirmandinnen und Konfirmanden samt Eltern an Pfarrer Jonas Rahn und Gemeindereferentin Jennifer Mell.

Dass dieser Gottesdienst stattfinden konnte, dazu trugen viele bei. Die FSV Bergshausen stellte das Gelände am Sportplatz zur Verfügung. Die Bühne, einen Teil der Bänke und einen Teil der Technik lieferte die politische Gemeinde durch das Team vom Bauhof an. Die Fulle-Marie stellte weitere Bänke zur Verfügung. Jarno Tasche und Philipp Jacob verantworteten die Technik. Teamer und Kirchenvorstand samt Anhang waren im Einsatz. Alle sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Ein großer Aufwand, der sich gelohnt hat!

An alle, die dabei waren, egal ob Konfirmandinnen und Konfirmanden, Eltern, Gäste, helfende Hände usw. einen ganz herzlichen Dank! Gemeinsam sind wir stark – das hat dieser Konfirmationsgottesdienst gezeigt.

Einen Kommentar posten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.